Ein guter Zahnarzt achtet immer auch auf die Beziehung der Zähne zu den Lippen, ja zum kompletten Gesicht.Zahnarzt Dr. Mark Bowes aus Kapstadt/Südafrika war in Europa unterwegs. Unter anderem machte er auch bei der Ivoclar Vivadent AG im schönen Liechtenstein Station. Eine gute Gelegenheit, ihm ein paar Fragen zu stellen. Lesen Sie, was Dr. Bowes zu minimalinvasiver Zahnmedizin, zu sauberer Planung und zu Emotionen in der Zahnheilkunde zu sagen hat. Erfahren Sie, wie er die zahnmedizinische Zukunft sieht, gerade auch vor dem Hintergrund von CAD-CAM.

Herr Dr. Bowes, was bedeutet minimalinvasive Zahnmedizin für Sie?

Dr. Mark Bowes: Minimalinvasive Zahnmedizin ist ein Ausdruck des Respekts vor der originalen Zahnhartsubstanz. 

Wie wichtig ist bei der zahnmedizinischen Arbeit neben dem Know-how eine akkurate Planung?

Dr. Mark Bowes: Eine gute Planung ist der Schlüssel zum Erfolg in der Zahnmedizin. Die besten, professionellsten Zahnärzte sind diejenigen, die ihre Patientenfälle am sorgfältigsten planen. Sie machen nie denselben Fehler zweimal.

Was zeichnet einen guten Zahnarzt sonst noch aus?

Dr. Mark Bowes: Ein guter Zahnarzt hat nicht nur die Zähne im Blick. Ein guter Zahnarzt achtet immer auch auf die Beziehung der Zähne zu den Lippen, ja zum kompletten Gesicht. Die Zähne sollen nicht nur für sich gesehen ästhetisch sein, die Restaurationen nicht nur für sich gesehen hohe Qualität besitzen. Sie sollten sich immer auch harmonisch in das Gesamtbild einfügen und zur Persönlichkeit des Patienten passen. Deswegen schaue ich meinen Patienten immer zuerst ins Gesicht und nicht auf die Zähne.

Wie wichtig sind Emotionen in der Zahnmedizin bzw. wie emotional darf – oder muss – Zahnmedizin sein?

Dr. Mark Bowes: Zahnmedizin ist sehr emotional, und das muss auch so sein. Schliesslich geht es hierbei um Menschen. Um Menschen, die unter mangelnder Ästhetik leiden und deren Lebensqualität und Selbstwertgefühl beeinträchtigt sind, wenn sie ihre Zähne, ihr eigenes Lächeln als unschön empfinden. Und die überglücklich sind, wenn sie wieder ein schönes Lachen erhalten. Emotion ist ein enorm wichtiger Faktor in der Zahnmedizin.

Wie sehen Sie das Verhältnis von Ästhetik und medizinischer Problembehandlung in der Zahnmedizin?

Dr. Mark Bowes: Ästhetische Zahnmedizin ist in unserer Praxis ein Hauptthema. Aber natürlich geht es dabei auch immer um die Behebung von Zahnschäden.   

Wie wird sich die Zahnmedizin in den nächsten 5 bis 10 Jahren verändern?

Dr. Mark Bowes

Dr. Mark Bowes: Ich glaube, dass alle Zahnärzte in Zukunft digital arbeiten werden. Die CAD/CAM-Technologie ist auf dem Vormarsch. In meiner Praxis verfolgen wir ganz klar einen komplett digitalen Workflow. Dadurch können wir präziser und effizienter, individueller und schneller arbeiten, und die Resultate werden dadurch vorhersagbarer, optimaler. Digitale Systeme und Hilfsmittel werden in der Zahnmedizin der Zukunft einen sehr hohen Stellenwert einnehmen. Die menschliche Intervention wird jedoch auch trotz aller Software und Technologie immer erforderlich bleiben. Durch digitales Design und digitale Fertigung - CAD und CAM - werden wir unsere Patienten mit natürlicheren Restaurationen versorgen können. Solche Lösungen entsprechen genau den Patientenwünschen.


Zur Person:

Dr. Mark Bowes betreibt eine private Zahnarztpraxis in Kapstadt/Südafrika. Sein Fokus liegt auf kosmetischer und restaurativer Zahnheilkunde.

 

Fragen Sie sich, wie Sie Ihre Zahnarztpraxis fit für das 21. Jahrhundert machen können? Was Sie tun müssen, um auch in Zukunft erfolgreich und effizient zu sein? Dann hilft Ihnen diese Checkliste sicherlich weiter. 

Zum Download