Mit dem Befestigungscomposite Variolink Esthetic können Sie alle ästhetischen Restaurationen aus Glas- und Silikat-Keramik, zum Beispiel von IPS e.max CAD oder IPS e.max Press sowie Versorgungen aus Composite, ästhetisch eingliedernDie meisten Patienten wünschen sich Restaurationen, die nicht als solche erkennbar sind. Aus diesem Grund verwenden viele Zahnärzte hochästhetische Materialien, zum Beispiel Lithiumdisilikat oder leuzitverstärkte Glaskeramik und Composites.

Die Ästhetik unterstützen

Um die Ästhetik dieser Materialien nicht zu beeinträchtigen, braucht es ein Befestigungssystem, das den optischen Eindruck solcher Versorgungen nicht nur nicht stört, sondern im Optimalfall sogar unterstützt.

Herausforderungen im Frontzahnbereich

Gerade im Frontzahnbereich ist diese Aufgabe mit Herausforderungen verbunden. Hier sind vor allem zwei zu nennen:

So gliedern Sie ästhetisch ein

Mit dem Befestigungscomposite Variolink Esthetic können Sie alle ästhetischen Restaurationen aus Glas- und Silikat-Keramik, zum Beispiel von IPS e.max CAD oder IPS e.max Press sowie Versorgungen aus Composite, ästhetisch eingliedern. In Verbindung mit dem universellen Adhäsiv Adhese Universal und dem Einkomponenten-Keramikprimer Monobond Etch & Prime können Sie auf diese Weise ganz einfach hochästhetische Ergebnisse erzielen.

Vergleichbare Haftung bei einfacherer Verarbeitung

Die Untersuchungen zeigen: Der Verbund, der mit Monobond Etch & Prime zwischen Glaskeramik und Befestigungscomposite erzielt wird, ist vergleichbar mit dem Vorgehen mit Flusssäure und Silan. Zusätzlich aber bietet Monobond Etch & Prime ein kürzeres Protokoll und vermeidet die Anwendung von Flusssäure.

Den Scientific Report zu den Studienergebnissen gibt es hier zum Nachlesen.

Download Scientific Report


IPS e.max, Variolink, Adhese und Monobond sind eingetragene Warenzeichen der Ivoclar Vivadent AG. Die Verfügbarkeit bestimmter Produkte kann je nach Land variieren.