Was tun, wenn die gewählte Zahnfarbe zu hell erscheint? Ein Praxistipp für mehr Ästhetik von Restaurationen.Bestimmt kennen Sie als Zahnärztin/Zahnarzt diese Situation allzu gut: Sie haben für eine Restauration eine Zahnfarbe ausgewählt, aber diese erscheint zu hell. Die Ästhetik leidet. Sie wissen nicht, woran es liegt. Was also tun?

Auf Lichtreflexe kommt es an

Zahnoberflächen sind nicht glatt. Sie bestehen aus horizontalen Wachstumsrillen, vertikalen Rillen und feinen Unebenheiten. Durch das Streulicht, das von der Oberfläche reflektiert wird, entstehen Lichtreflexe. Diese werden als hell wahrgenommen. Das bedeutet: Sind viele Lichtreflexe vorhanden, werden Zahn und/oder Restauration eher als hell empfunden. Sind es wenige Lichtreflexe, werden Zahn und/oder Restauration eher als dunkel wahrgenommen.

Gestalten Sie die Zahnoberflächen anatomisch korrekt

Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass Sie die Zahnoberflächen der Restauration anatomisch korrekt gestalten, da sie einen direkten Einfluss auf die Helligkeit ausüben. Die Zahnoberflächen bestimmen somit neben der anatomischen Form einer Füllung massgeblich die Zahnästhetik. Als Daumenregel gilt: Form vor Farbe! Bei der Gestaltung der Restaurationsform sollten Sie daher besonders darauf achten, dass Sie die Unebenheiten der natürlichen Zahnoberfläche nachahmen. 

Neuer Ratgeber gibt Tipps

Weitere Antworten auf diese und auf viele weitere Fragen zu typischen klinischen Herausforderungen finden Sie in der praktischen neuen Broschüre: «Gewusst wie! Tipps & Tricks rund um die direkte Füllungstherapie».

Jetzt downloaden!